menu

Langzeitpflege

Ist eine häusliche Versorgung nicht mehr möglich, können Pflegebedürftige im Rahmen der Langzeitpflege in einer anerkannten vollstationären Pflegeeinrichtung betreut werden. Bei einem Umzug in eine Pflegeeinrichtung übernimmt die Pflegekasse die pflegebezogenen Kosten oder Teile davon, sofern ein Pflegegrad vorhanden ist. Und wenn der „Eigenanteil" nicht selbst geleistet werden kann, tritt der Sozialhilfeträger ein.

Auch bei einer kleinen Rente ist somit die Unterbringung in einer Pflegeeinrichtung mit allen Leistungen gewährleistet, wie z.B.

  1. Grund- und Behandlungspflege durch qualifiziertes Pflegepersonal
  2. Soziale Betreuung, Beschäftigungs- und Freizeitangebote
  3. Zusätzliche Betreuungsleistungen nach § 43b
  4. Mindestens vier Mahlzeiten, auf Wunsch Zwischenmahlzeiten; Schon- und Diätkost nach Bedarf
  5. Waschen und bügeln der persönlichen Bekleidung
  6. Reinigung des Zimmers